Seit 1990 konzertieren Bruno Meier, Nicolas Corti und Han Jonkers zusammen. 2001 erschien die CD „Serenades from the Biedermeier“ mit Trios von Antonio Diabelli und Joseph Kreutzer (Pan-Classics 510 126). Von dieser CD können Sie hier Ausschnitte hören:


Bruno Meier,  Flöte

Der Schweizer Flötist Bruno Meier erhielt seine Konzertausbildung bei André Jaunet (Zürich), Marcel Moyse (Brattleboro/USA) und Peter Lukas Graf an der Musikakademie Basel (Konzertdiplom mit Auszeichnung).  Vielseitige Tätigkeit als Solist, Kammermusiker, Pädagoge sowie als Soloflötist bei namhaften Kammerorchestern. Konzerte als Solist und Kammermusiker in der Schweiz, Deutschland, England, Tschechien, Russland (Tourneen 1982, 1990) und Weißrussland (Tourneen 1996, 1997, 1999). Masterclasses an der Musikakademie Minsk. Zahlreiche Schallplatten- und Rundfunkaufnahmen. Von den zahlreichen CD Einspielungen seien u.a. die in Zusammenarbeit mit dem Stamitz-Quartett entstandene Gesamteinspielung der neun Flötenquintette des Mozart-Zeitgenossen Franz Krommer erwähnt (Koch-Schwann), die von der Kritik mit großem Beifall bedacht wurden.

Nicolas Corti, Viola

Nicolas Corti (1956) studierte nach Abschluss der C-Matura (Rämibühl ZH) am Konservatorium Zürich Viola bei Ottavio Corti (Lehr-,Orchester- und Konzertdiplom). 
Danach folgte ein intensiver Studienaufenthalt bei Emanuel Vardi in New York (Solobratschist im NBC Orchester unter A. Toscanini). 
Seit 1976 spielte er als Zuzüger in Tonhalle und Opernhaus Zürich.
15 Jahre war er Mitglied im ehemaligen Collegium Musicum Zürich unter der Leitung von Paul Sacher.
Kammermusikalische und solistische Auftritte in diversen Formationen. 
1982 gründete er das Amati Quartett, das sich mit vielen Konzerten und Aufnahmen und Preisen international einen hervorragenden Namen machte.
Das Amati Quartett löste sich 2010 auf. Etwa 30 CDs dokumentieren das vielfältige Schaffen dieses Ensembles. Es musizierte regelmässig zusammen mit bekannten Solisten: Krystian Zimerman, Bruno Canino, Karl Engel, Rudolf Buchbinder, David Geringas, Antonio Meneses, Anner Bjilsma, Steven Isserlis, Eduard Brunner, Paul Meyer, Karl Leister, Bruno Giuranna, Gérard Caussé, James Galway, Jaques Zoon...
Corti ist Mitglied im Pianova Quartett (Klavierquartett), im Trio Musaïque (Flöte, Viola & Harfe) und im Kammertrio Zürich (Flöte, Viola & Gitarre). Mit See Siang Wong am Klavier spielt er Duo.
Seit 1996 hat Corti eine Professur für Viola und Kammermusik an der Zürcher Hochschule der Künste.
Seit 2005 Solobratschist im Musikkollegium Winterthur, dem früheren Stadtorchester Winterthur (alternierende 50%-Stelle).

Han Jonkers, Gitarre

Der Niederländische Gitarrist Han Jonkers, studierte Gitarre bei Hans-Lutz Niessen an der Musikhochschule von Maastricht (Lehr- und Solistendiplom). Weitere Studien an der „Accademia Musicale Chigiana“ in Siena (Italien) bei Oscar Ghiglia (Diploma di Merito) und an der Musikhochschule Basel bei Konrad Ragossnig und Oscar Ghiglia (Solistendiplom). Er ist Preisträger mehrer internationaler Wettbewerbe, 1983 in Viña del Mar (Chile) und in 1985 beim Wettbewerb Maria Canals in Barcelona. Han Jonkers konzertiert regelmäßig in Weißrussland (Tourneen 1996,1997,1999) war 1998 Gast am Festival Internacional de Música in Natal Brasilien. Han Jonkers gibt Workshops an Musikhochschulen (Musikhochschulen in Maastricht, Minsk, Salvador de Bahia) und alljährlich Sommerkursen im Rahmen der Musikfestwochen in Arosa (Schweiz). BeimMusikverlag Nepomuk in Aarau wird eine Reihe mit Gitarrenmusik von ihm betreut. Seine CDs erschienen bei CADENZA-RECORDSund PAN CLASSICS und erhielten in der Presse lobende Kritiken.